German
English
Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement

Completed projects since 2010

MINEA Logo

Innovativer Gussasphalt zur Energie- und Emissionseinsparung (iMAS)

Kurzbeschreibung Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von innovativen, temperaturabgesenkten Gussasphalten. Dies wird neben Wachszusätzen im Bitumen auch durch eine gezielte Substitution von standardmäßig verwendetem Kantkorn durch Rundkorn im Mischgut erreicht. Mithilfe dieser temperaturabgesenkten Asphaltmischungen kann, neben der Reduzierung des Energieverbrauchs, auch eine Einsparung von humantoxikologischen Partikelemissionen erreicht werden. Im Rahmen dieses Projektes wird vom Forschungsbereich Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement eine umfassende Lebenszyklusanalyse (Energieverbrauch, Kosten und Partikelemissionen) für verschiedene Gussasphaltszenarien erstellt.

>> Projectcharacteristics

Systembild

Statistische Entropie als Qualitätsindikator für den Ressourceneinsatz einer Volkswirtschaft (EQuiR)

Im Rahmen des Projektes wird die Statistische Entropie Analyse weiterentwickelt, um die Effizienz der nationalen Bewirtschaftung ausgewählter Ressourcen (Phosphor und Aluminium) zu bewerten. Schließlich werden auch Möglichkeiten geprüft, die Entropie-basierten Ressourceneffizienzmaße mit ökonomischen Kenngrößen zu verknüpfen. 

>> Projektsteckbrief

A User-focused Knowledge-base for Goal-oriented Municipal Solid Waste Management in Uganda (UGoS) 

The project UGoS aimed to determine the knowledge required for sound solid waste management together with stakeholder from the Ugandan City of Busia.

>> Projectcharacteristics

>> Project details

Logo Urban Flow

Development and Implementation an Economic and Ecological Resource Management System (URBAN FLOWS)

Within the project the material resource consumption of selected companies of Wiener Stadtwerke Holding AG (WSTW) is investigated. The aim of the study is to investigate, which indicators could be used to monitor the resources used and investigate them in terms of their availability, and environmental compatibility, as well as to measure the operational resource efficiency. The identified indicators are basis of a management tool, to strategically manage resource consumption, to generate environmental and economic benefits for the WSTW. The management tool helps to identify, and to decrease potential ecological and economic risks for the company. Therefore, a selection of monetary and non-monetary indicators for assessing resource-efficiency-related measures are chosen. The selection based on literature research, and expert surveys. The indicators are assessed for suitability in case studies. Subsequently, a roadmap will be developed and proposed for implementation.

>> Projectcharacteristics

Energy and resource savings due to urban mining (ResUM)

Due to the enormous anthropogenic stock which has been built up in urban regions, enhanced urban mining can substantially contribute to increasing the resource efficiency of modern cities. The goal of the proposed project is to analyze energy- and resource savings induced by the enhanced utilization of urban material stocks and to evaluate the potential contribution of urban mining to resource and energy efficient product cycles based on three case studies. The case studies relate to specific parts of the anthropogenic stock, which contain a substantial amount of valuable materials in (currently or future) obsolete applications (1. Use and recovery of materials in photovoltaic systems, 2. Management (construction, maintenance and recovery) of subsurface infrastructures, 3. Management of end-of-life buildings). Besides the case studies, the broad involvement of relevant stakeholders in a well-structured and goal-oriented way is a central aspect of the proposed project, because it enables knowledge transfer among stakeholders and serves as a basis to identify potentials, opportunities and challenges as well as barriers for urban mining within the project.

>> Projectcharacteristics

Optimierung der Abfallvermeidung im Fertighausbau (OpAF)

Das Projekt untersucht die Abfallintensität von Produktions- und Errichtungsprozess eines Einfamilienhauses in Fertigteilbauweise und zieht Schlussfolgerungen zu Möglichkeiten der Abfallvermeidung. Im Rahmen einer Fallstudie wird die Materialzusammensetzung eines Gebäudes erhoben und den während der Produktion und der Errichtung generierten Abfällen gegenübergestellt. Um den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden in Fertigteilbauweise zu beurteilen, werden weiters die Nutzungsphase und das Ende der Lebensdauer berücksichtigt. Best-Practice Beispiele sollen zeigen, wie unterschiedliche Maßnahmen den Anfall von Abfall direkt und indirekt beeinflussen können. English: The study investigates waste generation during the production and erection phase of a prefabricated single family house as a basis for identifying waste prevention potentials. Therefore, the material composition of a case study building (wood frame construction) is compared to waste generated during production and erection. In order to assess the whole life cycle of prefabricated buildings the use phase as well as the end-of-life phase are also considered. Best practice examples are meant to show how different measures can impact the generation of waste directly and indirectly.

>> Projectcharacteristics

E-Waste Implementation Toolkit Development (EWIT)

EWIT developed a comprehensive mapping of the baseline data of African metropolitan areas related to e-waste management, analyzing the most relevant experiences, processes and legal tools available. It then delivered a dynamic and easy to use information and service portal to offer guidance and practical support for the design and development of e-waste collection and recycling systems.

>> Projectcharacteristics

StaMProC Logo

Standardization of the Balance Method - alternative Procedure for Determining the Biomass Content in Mixed Wastes and Refuse Derived Fuels (StaMProC)

The project focused on the validation of the adapted Balance Method (aBM), a method to determine the biogenic and fossil share in refuse derived fuels by means of CHNSO-elementary analyses. Test series with model mixtures (predefined composition) and “real” refuse derived fuels were carried out. The investigations delivered findings regarding the precision and accuracy of the method, the effects of sample preparation, and examined the robustness of the necessary input parameters. Further, the results of the method and its practicability was compared to standardized methods.

>> Projectcharacteristics

System picture

Entwicklung eines Modells zur quantitativen Evaluierung von Vermeidungsprojekten (Quevep)

Im Rahmen des Projektes wurde ein MS Excel-basiertes Tool zur Bewertung von Abfallvermeidungsprojekten auf betrieblicher Ebene entwickelt. 

>> Projectcharacteristics

Befköm Logo

Bestimmung der fossilen Kohlendioxidemissionen aus Österreichischen Müllverbrennungsanlagen (BEFKÖM)

In the course of the project, the carbon-relevant CO2-emissions form waste-to-energy plants in Austria were determined, for the first time on a national basis. Thereto, the so-called Balance Method (BM) was applied, a method which was developed at the Institute and relies on the evaluation of operating data of the waste-to-energy plants. Evaluations at 10 plants over a period of 1 year were conducted, delivering a range of parameters, e.g. total fossil CO2-emissions, specific fossil CO2-emissions, ratio of energy from biogenic sources, carbon content, etc. Results could directly be used for the national greenhouse gas inventory. 

>> Projectcharacteristics

System picture

(Benchmarking) für die österreichische Abfallwirtschaft

The aim of this research project was to determine the status quo of Austrian waste management and to assess the level of target achievement (resource conservation, environmental protection and sustainability) with respect to associated. The work was carried out under the project management of the Vienna University of Technology jointly by the University of Natural Resources and Life Sciences - Vienna, Montanuniversität Leoben and University of Innsbruck. This project was commissioned BMLFUW together with the ARA, the VÖEB and seven Austrian federal states (Carinthia, Lower Austria, Salzburg, Styria, Upper Austria and Vienna).

>> Projectcharacteristics

>> Website

>> Final report

Ermittlung des Datenbedarfs für Nationale Rohstoffbilanzen (EDNA 4)
Teil 4, Anwendung von Datenqualitätsindikatoren zur vergleichenden Bewertung nationaler Rohstoffbilanzen 

EDNA4 schließt die Projektreihe EDNA mit Anwendungsmöglichkeiten der Informationsdefekte ab. Es wurden Anwendungen von Informationsdefekten in der Modellierung von Materialflusssystemen und zur Bewertung von Rohstoffbilanzen vorgestellt.   

>> Projectcharacteristics

Ermittlung des Datenbedarfs für Nationale Rohstoffbilanzen (EDNA3)
Teil 3, Entwicklung von MFA-spezifischen Datenqualitätsindikatoren

In EDNA 3 wurde ein Verfahren zur Datenqualitätsbewertung konzipiert, formalisiert und angewandt. Eine speziell auf regionale Rohstoffbilanzen zugeschnittene Methode zur differenzierten Quantifizierung der Datenqualität wurde entwickelt.

>> Projectcharacteristics

Source: Von Tschubby, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=54694467
Switzerland

Senken und letzte Senken im Kt. Zürich (SEKAZ)

Das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) im Kanton Zürich (Kt. ZH) verfolgt eine Strategie um die Rückstände der Volkswirtschaft entweder als marktfähige Ressourcen zu nutzen, oder sie in sicheren Senken zu verbringen. Die vorliegende Studie unterstützt diese Strategie indem die anfallende Abstoffe (Abfälle, Abwasser, Abgase inklusive Emissionen, Erosion und Abrieb, sowie Verwitterungs- und Korrosionsprodukte) systematisch analysiert und in Hinblick auf die umwelt- und ressourcenpolitischen Ziele des Kt. ZH. Beurteilt werden. Damit werden Grundlagen zur zielorientierten Optimierung der Abfall- und Abwasserwirtschaft geschaffen.

>> Projectcharacteristics

>> Final report

>> Attachement

Deponie

Intensiviertes Monitoring zur Bewertung der Deponienachsorge (IMBENA)

Im Rahmen des Projektes wurden an drei geschlossenen Deponien prozess-orientierte Monitoringkonzepte umgesetzt. Über einen Zeitraum von drei Jahren wurden hoch aufgelöste Daten zu Sickerwasseranfall und –zusammensetzung erhoben und in Hinblick auf die Intensität und Dauer der Nachsorge ausgewertet. 

>> Projectcharacteristics

Deponie

Integrated Resource Management & Recovery (IRMAR)

Projekt in Kooperation mit der Technischen Universität Dänemark (DTU), ETH Zürich und Universität Kopenhagen. Das Ziel des Projektes war es, die Qualität und Quantität von abfallbürtigen Ressourcen zu untersuchen und dadurch einen grundlegenden Beitrag zur integrierten Bewertung (anhand von Materialflussanalysen und Ökobilanzen) von abfallwirtschaftlichen Lösungen zu leisten.  

>> Projectcharacteristics

>> Website

Source: http://images.derstandard.at/2017/03/15/WIENArtikelbild.jpg
Vienna

Senken als Beschränkung für städtische Entwicklung - Methode und Fallstudien (SCUDE)

Moderne Städte benötigen nicht nur enorme Mengen an Ressourcen, sie müssen sich auch von Abwasser, Abgasen, Abfällen sowie diffusen Emissionen entledigen. Im Projekt wurde eine neue Methode zur regionalen Analyse und Bewertung von Abstoffflüssen entwickelt. Die Methode wurde auf die Städte Wien und Taipei angewandt und dient als effektives Werkzeug zur Gestaltung des urbanen Stoffhaushaltes unter Rücksichtnahme auf umwelt- und ressourcenpolitische Zielsetzungen.

>> Projectcharacteristics

Source: http://www.wasseraktiv.at/vorsorgen/
Citypicture

Der städtische Untergrund als Rohstoffmine ? - Potential an Sekundärressourcen in der erdverlegten Infrastruktur (SURO)

Die Studie beurteilt, ob ein Ressourcenkataster für erdverlegte Ver- und Entsorgungsnetzwerke (Elektrizität, Telekommunikation, Trinkwasser, Abwasser, Gas sowie Fernwärme und –kälte) in Österreich mit vertretbarem Aufwand machbar ist. Die Ergebnisse zeigen, dass bei den meisten Netzbetreibern ein betrieblicher Ressourcenkataster mit vertretbaren Aufwand machbar ist. Dieser erlaubt die Entwicklung einer integrierten Instandhaltungs- und Rückbaustrategie und leistet somit einen Beitrag zur lebenszyklusorientierten Bewirtschaftung von Netzinfrastrukturen. Für die Umsetzung eines nationalen Ressourcenkatasters müssen die Daten der betrieblichen Ressourcenkataster aggregiert und zusammengeführt werden. Dies unterstützt eine nationale Rohstoffplanung in ihrem Bemühen primäre und sekundäre Rohstoffe sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch optimal zu nutzen.

>> Projectcharacteristics

Deponie

Software zur Entwicklung optimaler Deponienachsorgestrategien (SEDENA)

Im Rahmen des Projektes wurde ein Software-Tool zur Bewertung und Gestaltung der Deponienachsorge entwickelt. Das Tool wurde an sechs geschlossenen Hausmülldeponien getestet und dient an diesen Standorten als grundlegendes Werkzeug zur Entwicklung langfristige Deponiebetreuungskonzepte.   

>> Projectcharacterisitcs

STAN

Abfallvermeidungsprojekt F6 - Internetplattform STAN (STAN2WEB)

Within the project STAN2WEB, the website www.stan2web.net was created and the freeware STAN (= software for substance flow analysis) was further developed from version 2.0 into version 2.5. Both products were released in September 2012.

>> Projectcharacteristic

>> Website

Deponie

Standortbezogene Kriterien zur Beurteilung der Umweltverträglichkeit von Deponieemissionen unter dem Aspekt der Nachsorgedauer (SKUDENA)

Im Rahmen des Projektes wurde eine Methode zur Bewertung der Deponienachsorge entwickelt und für unterschiedliche Deponietypen an verschiedenen Standorten getestet. Die entwickelte Methode stellt eine wissenschaftliche Grundlage für die Bewertung von Risiken durch (geschlossene) Deponien sowie für die langfristige Planung der Deponiebewirtschaftung dar.    

>> Projectcharacteristics

STAN

Weiterentwicklung der Stoffflussanalysen-Software STAN
(STAN 2)

Within the project STAN 2, the freeware STAN (= software for substance flow analysis; version 1.0 available since October 2006) was further developed into version 2.0, which was released for downloading in May 2009.

>> Projectcharacteristic

>> Website

EZ-EE: CO2-minimierte Roheisenproduktion (COMINREP)

Im Rahmen des Projekts COMINREP wurde ein Modell zweier Hochöfen am Standort der voestalpine in Linz erstellt und mittels Stoffflussanalyse unter Zuhilfenahme der Software STAN wurden die relevanten Stoffströme und die zugehörigen Transferkoeffizienten inklusive Unsicherheit ermittelt.

>> Projectcharacteristics

Source: http://cdn.agrarverlag.at/imgsrv/to/mmedia/image//2015.03.31/14278118454626_1.jpg?_=1427811846
tram

Grüngleis - ökologische Grundlagen und Bewertungsmethoden für den Straßenbahnoberbau (GrüGl)

Mangels eines Regelwerks von zu erfüllenden Umweltkriterien gestaltet sich die Bauausschreibung von Eisenbahninfrastrukturprojekten oft schwierig. Im Projekt werden Indikatoren zur Bewertung der Auswirkungen auf die Umwelt erarbeitet und anhand der Realisierung eines neuartigen Grüngleises auf einem Abschnitt der Verlängerung der Straßenbahnlinie 26 einem ersten Praxistest unterzogen.

>> Projectcharacteristics

>> Projectdescription

System picture

Ermittlung des Datenbedarfs für Nationale Rohstoffbilanzen (EDNA2)
Teil 2, Ermittlung der Datenlücken

In EDNA 2 wurde die für eine Nationale Rohstoffbuchhaltung erforderliche Detailliertheit von Bilanzen einzelner Rohstoffe ermittelt, um Aussagen zu ausgewählten Flüssen, Lagern oder Prozessen bzw. deren Dynamik (Zunahme, Abnahme, Stoffverteilung usw.) machen zu können. Dazu wurden vorhandene Bilanzen (Ist-Zustand) systematisch untersucht und aus der ursprünglichen Problemstellung der Bilanzen der Soll-Zustand hergeleitet. Die Differenz zwischen Soll- und Ist-Zustand in der Datenlage und in der Anwendung der Daten wurde beschrieben und daraus Handlungsbedarf für Datenerzeuger  (z.B. Statistik Austria) und für Datenanwender im Rahmen von Materialflussanalysen abgeleitet.

>> Projekctcharacteristics

System picture

Ermittlung des Datenbedarfs für Nationale Rohstoffbilanzen (EDNA1)
Teil 1, Analyse der Daten und Quellen

In EDNA 1 wurde die für eine nationale Rohstoffbuchhaltung erforderliche Datenqualität und -quantität ermittelt. Dazu wurden die Datenquellen ausgewählter Studien zu nationalen Stoffbilanzen systematisch untersucht und daraus eine Kategorisierung von Daten gemäß ihren Charakteristika entwickelt. Es wurde damit eine konsistente Klassifikation von Stoffhaushaltsdaten geschaffen, die eine wesentliche Basis für die Umsetzung einer nationalen Rohstoffbuchhaltung darstellt und die Kommunikation zwischen den daran beteiligten Akteuren erleichtert bzw. die „Normierung“ der Methodik der Stoffflussanalyse hinsichtlich der Datenqualität erweitert.

>> Projectcharacteristics

Saving Mount Everest (SAME)

SAME entwickelte ein nachhaltiges Abfallwirtschaftskonzept für den Sagarmatha Nationalpark in Nepal.

>> Projectcharacteristics

Primärressourcenminimierte Roheisenproduktion (PRIMINREP)

PRIMINREP untersuchte, welche potenziellen Mengen an Kunststoffabfällen zur Produktion von Ersatzreduktionsmittel in Österreich zur Verfügung stehen, mit welchen Methoden der biogene Kohlenstoffgehalt in derartigen Ersatzreduktionsmitteln bestimmt werden kann und welche direkten und indirekten ressourcen- und klimabezogenen Einsparungen durch den Einsatz von Ersatzreduktionsmittel bei der Roheisenproduktion erzielt werden können. Zusätzlich wurden Bilanzen ausgewählter Schwermetalle für den Hochofen A der voestalpine erstellt, mit dem Ziel, ein Monitoringkonzept zu erstellen anhand dessen der Analyseaufwand zukünftig optimiert werden kann.

>> Projectcharacteristics

Kritische Rohstoffe für die Hochtechnologieanwendung in Österreich (ROHkrit)

ROHkrit führte eine konsistente Auswertung vorhandener Daten zum österreichischen Haushalt dreier ausgewählter kritischer Rohstoffe (Neodym, Niob und Palladium) anhand von Stoffflussanalysen (SFA) durch und diskutierte diese im Hinblick auf potentielle Sekundärrohstoffmengen.

>> Projectcharacteristics

Materialstrombasierte Optimierung von Verfahrensketten (MOVE-REC)

MOVE-REC entwickelte eine Dienstleistung zur Unterstützung und Erleichterung von Verfahrensauswahl und Anlagenplanung im Recycling von Elektroaltgeräten (WEEE) und Altautos (ELV).

>> Projectcharacteristics

Verbleib und Menge von verwertbarem (metallischem) Aluminium nach der thermischen Behandlung von Restmüll in Müllverbrennungsanlagen (ALMA)

ALMA untersuchte den Verbleib von metallischem Aluminium in den Reststoffen von Müllverbrennungsanlagen unter Verwendung vorhandener Daten in der Literatur. Ein besonderer Fokus war dabei auf Aluminiumdosen.

>> Projectcharacteristics

Urban Mining - recovery of minerals, metals and plant nutrients from incineration residues (VSOE)

Das Projekt VSOE untersuchte, evaluierte, entwickelte und testete thermische und chemische Trennungsverfahren, um Minerale, Metalle und Nährstoffe in kommerziell verwertbare Produkte und Rohstoffe überzuführen.

>> Projectcharacteristics

Entwicklung eines Konzepts zur Förderung der Kreislaufwirtschaft im Bauwesen, Pilotprojekt Flugfeld Aspern (PILAS)

PILAS entwickelte methodische und konzeptionelle Grundlagen für die Erstellung eines materiellen Gebäudepasses.

>> Projectcharacteristics

Konzept zur Förderung der Kreislaufwirtschaft im Bauwesen (EKON)

EKON entwickelte methodische und konzeptionelle Grundlagen für die Erstellung eines materiellen Gebäudepasses.

>> Projectcharacteristics