Deutsch
Englisch
Wassergütewirtschaft

TEMPEST

Erfassung von Emissionen ausgewählter Spurenstoffe aus Kanalsystemen und Handlungsoptionen zu deren Minderung und Optimierung einer alternativen Nachweismethode für Kunststoffpartikeln in Wasserproben

Laufzeit:
01.2017-06.2019

Förderung:
BMLFUW

Ansprechperson:
Matthias Zessner (Emailmzessner(at)iwag.tuwien.ac.at)

MitarbeiterInnen:
S. Kittlaus

Partner:
Umweltbundesamt (Link);
Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft- Forschungsbereiche Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement, TU Wien (Link);
Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau, Technische Universität Graz (Link);
Abteilung Umweltanalytik, Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit des Landes Vorarlberg (Link)

 

Kurzbeschreibung

Das Projekt zielt auf die Erfassung von Spurenstoffemissionen aus dem Kanalnetz, der Untersuchung eines Zusammenhangs zwischen der Oberflächenbeschaffenheit in den Einzugsgebieten und Stoffkonzentration im Oberflächenabfluss und auf die Optimierung einer alternativen Methode zur Erfassung von Kunststoffpartikeln in Wasserproben ab.Ausgehend von Literaturdaten und Gebietserhebungen wird eine Stoffflussanalyse durchgeführt: Aus der Art (z.B. Dach oder Straße), Nutzung (z.B. Verkehr) und Beschaffenheit (z.B. Baumaterial) der Einzugsgebietsfläche werden diemit dem Niederschlagsabfluss in den Kanal eingetragenen Frachten und daraus die theoretische Konzentration ausgewählter Spurenstoffe im Abfluss berechnet.

Parallel dazu werden Niederschlagswassereinleitungen aus Trennkanalisationen über ein Jahr beprobt. Angestrebt wird eine durchflussproportionale Probenahme von abflusswirksamen Niederschlagsereignissen. Daraus werden mengenproportionale Langzeitmischproben erstellt und analysiert. Die Messwerte dienen der Erweiterung der Datenbasis sowie der Validierung der Ergebnisse der Stoffflussanalysen.

Die Ergebnisse können für regionale und überregionale Anwendungen (z. B. Modellierungen auf Einzugsgebietsebene) und für die wasserwirtschaftliche Maßnahmenplanung und -bewertung genutzt werden.

[zurück]